EditorialLasst euch vom Leben umarmen!

Ihr Lieben, endlich ist es offiziell: Der Sommer ist da, alle sind glücklich. Sommer ist ja immer dann, wenn es heiß genug ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt wäre – wie zum Beispiel mit fast nichts am Körper im öffentlichen Raum spazieren zu gehen. Hallo, große Freiheit!

Achtung, an diesem Strand in Australien flattern gleich die schönsten Sommerkleider
Manchmal ist das Leben ein bunter Luftballon: unsere Beautyproduktion in Marrakesch
Modetipps für den Sommer? Schießt Guido (hier einst auf Ibiza) locker aus der Hüfte
So schöne Haare! Und dann sind sie auf dem Cover kaum zu sehen … von links: Haare-
&-­Make-up-Artist Angela, Model ­Corinna, Assistentin Nicole

Ja, man kann modisch so einiges falsch und vieles richtig machen. Aber entspannt euch, denn euer Guido nimmt euch in dieser Ausgabe an die Hand – und verrät seine wichtigsten Modetipps und -tricks. Sicher ist: Sobald die Temperaturen steigen, ist unser Lebensgefühl ein anderes. Wir ­fühlen uns erlöst von Jacke & Co., lassen die Zehen ohne blickdichte Strümpfe die Welt betrachten, ­setzen uns Geflochtenes auf den Kopf, schützen und schmücken unsere Augen mit den neuesten Sonnenbrillen … und abends vorm Schlafengehen bereuen wir, keinen Sonnenschutz auf Gesicht und Nacken aufgetragen zu haben. In solchen Momenten denke ich immer an ein Hotel in Spanien, wo vorzugsweise sehr blasse Engländer ihre wohlverdienten Ferien verbrachten. Nur so viel: Der Brexit heute kann auch nicht schlimmer schmerzen als deren Haut damals!


Für mich ist und bleibt es ein großes Vergnügen, unaufgefordert intimere Einblicke der anderen geschenkt zu bekommen, denn jetzt fallen die Hüllen. Okay, eine Einschränkung: Sandalen sollten nach meinem Dafürhalten nur nach Vorlage eines Fußpflegeberechtigungsscheins verkauft werden dürfen. Man stelle sich mal vor, was dann los wäre: In Ballungszentren müsste schon im Januar ein Antrag auf Sandalen gestellt werden.
Das könnte man aber parallel zur Urlaubsplanung machen, denn wer früh bucht, ist klar im Vorteil. Unser Reisetipp führt uns diesmal nach Mykonos. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie schwierig es immer war, spontan dorthin zu reisen. Diese wunderschöne Kykladeninsel ist sehr beliebt, und es wundert mich nicht, dass die Schwulen diesen Fleck so früh für sich eroberten. Wer schon immer mal in Weiß und Blau eintauchen und Griechenland von seiner schönsten Seite erleben wollte, sollte mit unseren Tipps dahin. Sonne, Strand, Erholung, Party und wunderschöne Urlaubs­erinnerungen – das ist Mykonos bis heute für mich.
Ein ähnlicher Genuss ist die Sommermode in diesem Jahr. Es wird bunt! Wer nach unserer Modeinspiration „Leicht wie ein Vöglein im Wind“ nicht Lust darauf be-
kommt, in einem farbigen Kleid quasi über den Strand zu fliegen, dem ist, zumindest in Sachen Textil, auch nicht mehr zu helfen. Wir haben uns in der Redaktion jedenfalls in diese Fotos verliebt.


Und falls dieser Sommer einfach sechs Kilos zu früh kommt, könnte unter Umständen unsere „Style-Challenge“ helfen. Wir widerlegen diesmal das Gerücht, eine weiße Jeans sei kein Figurschmeichler. Die richtige Kombi, ein perfekter Schnitt, schon ist sie höchstens problematisch, wenn ’ne dicke Kugel Schokoeis darauffällt.
Voll im Trend liegt in dieser Saison außerdem das Lebensgefühl „Workwear.“ Arbeitskleidung schafft den Weg auf die Laufstege! Es kann aktuell passieren, dass die Nachbarin aussieht, als würde sie später noch die Abwasserleitung neu verlegen. Wer also einen Handwerker in der Familie hat, sollte die guten Beziehungen nutzen. Dann zeigt unsere Fotostrecke, wie modisch Berufsbekleidung aussehen kann. Wer nicht für den Hausmeister im angesagtesten Club der Stadt gehalten werden möchte, sollte zum „Blaumann“ unbedingt ein modisches Accessoire tragen. Aber Achtung: Ein schwarzer Nagellack könnte unter Umständen auch missverstanden werden!
Völlig unmissverständlich dagegen ist Sommer in der Karibik. Da ist ja fast schon alles gesagt. Nirgends sind die Tage so smooth und die Nächte so groovy wie dort. Und das feiern wir mit reichlich Boom-Shakalaka. Wer sich bei Reggaebeats und Rumcocktails nicht wohlfühlt, wird nie wieder eingeladen. Es gibt doch kaum etwas Entspannteres als das Rastafari-Gefühl. Und die exotisch-bunte Tischdekoration ist einfach Lebensfreude pur.


Zu guter Letzt hatte ich das Glück, meine liebe Freundin Ildikó von Kürthy für unser Interview gewinnen zu können. Sie hat einen neuen Roman geschrieben, und wir haben über ihr Buch und das Leben im Allgemeinen gesprochen. Es ist ein großes Geschenk, so tolle Freunde zu haben. Dass Fotograf Daniel bei unserem pausenlosen Geplapper überhaupt ­Bilder hinbekommen hat, war auch nicht ganz selbstverständlich.
Und nun wünsche ich euch eine wunderbare Zeit mit der GUIDO, ob zu Hause, im Garten, am Baggerloch oder im Last-Minute-Flieger …

Herzlichst
Euer Guido Maria Kretschmer